DIE EISACKTALER WEINE
Auf keinem anderen Weinbaugebiet der Welt werden - betrachtet man die relativ kleine Anbaufläche - so viele unterschiedliche Rebsorten angebaut wie in Südtirol. Dass Südtirol durchschnittlich über 300 Sonnentage im Jahr verfügt und außerdem unterschiedliche Bodenbedingungen vorzuweisen hat, kommt dem Weinbau naturgemäß gelegen. Nicht zuletzt kann Südtirol auf eine jahrtausende alte Geschichte des Weinbaus zurückblicken; so haben Archäologen im Raum Brixen die Reste rätischer Weinfässer gefunden, deren Alter auf 2500 Jahre geschätzt wird.

Winzer und Winzerinnen aus dem Eisacktal und ihre Weine stehen beim internationalen Literaturfestival WeinLESEN bereits zum dritten Mal im Mittelpunkt. Es sind vor allem die Weißweinsorten, die hier, im nördlichsten Weinbaugebiet Italiens, gedeihen.
Die Eisacktaler Weißweine haben in den letzten Jahren Kult-Status erlangt und werden mit italienischen Preisen geradezu überschüttet. Obwohl das Eisacktal mit seinen 348 Hektar Rebfläche sogar in Südtirol flächenmäßig sehr klein ist, begeistern seine wunderbar frisch-fruchtigen, salzigen Sylvaner, Rieslinge, Müller Thurgau, Gewürztraminer, Kerner und Grünen Veltliner sogar einflussreiche amerikanische Weinkritiker.

Der Grüne Veltliner, aber auch der heute kaum mehr vorhandene Frührote Veltliner sind Anfang des 20. Jahrhunderts nach Südtirol gekommen. Die Sorte konnte sich aber nur in den kühleren Anbaugebieten zwischen Klausen und Brixen durchsetzen. In der Südtiroler Weinszene werden die frischen Veltliner als Rarität geschätzt und von einer Handvoll Weinbauern gepflegt.
Mit der Weinernte muss im Norden Südtirols bis Mitte Oktober gewartet werden, um noch die letzten Sonnenstrahlen auszunutzen. Die weißen Trauben unterliegen starken Temperaturschwankungen, was die Weine dann elegant und schlank erscheinen lässt. In der Nase sind Eisacktaler Weiße in der Regel auf säurebetontem Hintergrund duftig, jedoch nicht so sehr mit starken süßen Gewürznoten, sondern vielmehr mit pfeffrigen ausgestattet. Typisch ist die Eisacktaler Mineralik, welche die Weine so vielschichtig macht.

Stiftskellerei Neustift

Die Stiftskellerei Neustift zählt zu den ältesten aktiven Weinkellereien der Welt. Schon bei der Gründung im Jahre 1142 wurde Kloster Neustift großzügig mit Höfen und Grundstücken, darunter auch Weinbergen, ausgestattet. Das Kloster spielte fortan nicht nur religiös und kulturell eine bedeutende Rolle, sondern wurde ebenso schnell einer der wirtschaftlichen Mittelpunkte der Region - geprägt vor allem durch den Weinbau. Aus Überetscher und Bozner Lagen stammen die eleganten Rotweine: St. Magdalener, Lagrein, Blauburgunder sowie ein erregend gerbstoffreicher Rosenmuskateller. Sylvaner, Kerner, Grüner Veltliner und Riesling sind fruchtbetonte, säurerassige und mineralische Eisacktaler Kult-Weißweine von internationalem Premium-Format.
Stiftskellerei Neustift
Stiftstraße 1
I-39040 Neustift / Vahrn
www.kloster-neustift.it

Hannes Baumgartner, Strasserhof

Der 1000 Jahre alte Strasserhof befindet sich oberhalb von Kloster Neustift auf 700 Metern Meereshöhe. Die Tradition des Weinbaus reicht hier bis ins Frühmittelalter zurück. Heute keltert die Familie Baumgartner auf einer Fläche von rund 5 ha Gewürztraminer, Sylvaner, Kerner, Riesling und Veltliner. Seit zwölf Jahren ist Hannes Baumgartner als Mitglied der "Freien Weinbauern Südtirol" mit 40.000 Flaschen pro Jahr erfolgreicher Selbstvermarkter seiner Weine.
Strasserhof
Hannes Baumgartner
Unterrain 8
I-39040 Neustift / Vahrn
www.strasserhof.info

Andreas Huber, Pacher Hof

Andreas Huber ist der Weinbauer und Kellermeister am Pacher Hof, der ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Seit Generationen werden mit viel Passion und Hingabe Trauben angebaut. "Meine Philosophie ist es, den besonderen Charakter des Bodens und die klimatisch bedingte angenehme Säure sowie die Eigenheit der Rebsorte in den Wein einfließen zu lassen. Es ist ein Spiel zwischen Terroir, Kellerkunst und Menschsein." Andreas baut auf seinem Weingut acht weiße Rebsorten an: Müller Thurgau, Sylvaner, Kerner, Gewürztraminer, Sauvignon, Pinot Grigio, Grüner Veltliner und Riesling. Seine neueste Kreation ist eine Cuveé aus Kerner, Riesling und Sylvaner.
Weingut Pacher Hof
Andreas Huber
Pacherweg 1
I-39040 Neustift / Vahrn
www.pacherhof.com

MANFRED NÖSSING, HOANDLHOF

In der Eisacktaler Weinbauszene ist der Winzer Manfred Nössing, genannt "Hoandlhof-Manni", eine besondere Persönlichkeit. Nössing hat an seinem elterlichen Hof von Viehwirtschaft auf Weinbau umgestellt, weil er mit Leib und Seele Weinbauer ist. Das merkt man seinen sehr guten Weißweinen - Grüner Veltliner, Kerner, Sylvaner und Müller Thurgau - aus den Lagen oberhalb des Brixner Beckens auch an.
Hoandlhof
Manni Nössing
Weinbergstraße 66
I-39042 Brixen
www.manninossing.com

PETER PLIGER, KUENHOF

1985 hat sich der damals 26-jährige Peter Pliger, ein gelernter Tischler, als Autodidakt ins Weinabenteuer gestürzt. Er entwickelte sich zu einem visionären, radikalen Weinbauer. Pliger begann mit Erfolg versprechenden Sorten, pflanzte Gewürztraminer in die Schieferverwitterungsböden und Sylvaner in höher gelegene, lehmhaltige Terrassenparzellen. Er gilt als Veltliner- und Riesling-Pionier und bearbeitet die eigenen Steilhänge biodynamisch.
Kuenhof
Peter & Brigitte Pliger
Mahr 110
I-39042 Brixen
www.fws.it/de/kuenhof

Brigitte und Florian Unterthiner, WEINGUT EBNER

Brigitte und Florian Unterthiner sind Winzer aus Leidenschaft. In dritter Generation betreiben sie das Weingut Ebner im südlichen Eisacktal oberhalb von Atzwang und haben 2013 begonnen, den Wein selbst auszubauen und zu füllen. Das Sortiment umfasst Weißburgunder, Grünen Veltliner, Sauvignon und Gewürztraminer bei den Weißen, Vernatsch, Zweigelt und Blauburgunder bei den Roten. Einige davon wurden bereits ausgezeichnet. Brigitte und Florian führen auch einen Buschenschank und auch gekocht wird gemeinsam.
Weingut Ebner
Florian und Brigitte Unterthiner
Atzwang 18
I-39054 Atzwang-Ritten
www.weingutebner.it

EISACKTALER KELLEREI

Die Eisacktaler Kellerei, jüngste Genossenschaftskellerei Südtirols, wird wegen ihrer besonderen Weißweine weit über die Landesgrenzen hinaus geschätzt. Da im Eisacktal ideale Bedingungen für den Anbau von weißen Rebsorten herrschen, hat sich die Kellerei auf Weißweine spezialisiert; diese zählen dank der Traubenqualität und der mustergültigen Verarbeitung zu den begehrtesten Südtirols. Die Eleganz und Rasse der Weine entspringen dem Leitmotiv der Kellerei und ihrer 135 Mitglieder: Qualität ohne Kompromisse!
Eisacktaler Kellerei
Peter Baumgartner
Leitach 50
I-39043 Klausen
www.eisacktalerkellerei.it

Christoph und Andreas Mock, WASSERERHOF

Die engagierten Zwillingsbrüder Christoph und Andreas Mock betreiben neben ihrem Weingut auch einen sehr beliebten Buschenschank. Andreas kocht und Christoph macht seit 2013 Wein. Sauvignon und Weißburgunder werden rund um den Wassererhof im unteren Eisacktal angebaut, St. Magdalener und Cabernet am Mumelterhof in Leitach bei Bozen. "Weine mit Anspruch und Anmut sind unser Ziel", sagen die beiden, dabei legen sie auch Wert auf Design und Ausstattung. In kurzer Zeit gelang es den Brüdern hochwertige Weine zu produzieren, die schon seit der ersten Füllung als Geheimtipp gelten.
Wassererhof
Andreas und Christoph Mock
Völserried 21
I-39050 Völs am Schlern
www.wassererhof.com

Markus Prackwieser, Gump Hof

Obwohl der Gumphof geografisch zu Völs am Schlern gehört, zählt man seine Weine zu den Eisacktalern, zumal die Weingärten steil Richtung Eisacktal abfallen. Markus Prackwieser hat von seinem Vater, den er einen "Wein-Pionier" nennt, die Liebe zum Vernatsch geerbt. Vater Hans Prackwieser hingegen lobt den Innovationswillen seines Sohnes. Dieser hat die Eisacktaler Weinbauern dazu gebracht, Sauvignon-Reben anzupflanzen. Mit dem kräuter-holunder-würzigen und honig-milden Sauvignon hat sich Markus Prackwieser in der Weinszene einen Namen gemacht.
Gump Hof
Markus Prackwieser
Völser Strasse 11
Prösler Ried
I-39050 Völs am Schlern
www.gumphof.it

Weinhof Garlider

Kühle Eleganz und pikante Mineralik: Dieses Potenzial des Eisacktales setzt Christian Kerschbaumer perfekt in seinen Weinen um. Seine steilen Weinberge bei Feldthurns sind geprägt von Quarzphyllit-Verwitterungsgestein und reichen bis auf eine Höhe von rund 800 Metern. Seit 2003 werden die vier Hektar Rebfläche konsequent biologisch bewirtschaftet, im Keller wird alles getan, um aus den Trauben ohne große Eingriffe behutsam Wein werden zu lassen: Nach sanfter Pressung und spontaner Vergärung wird der Wein für lange Zeit in Holzfässern und in Edelstahl ausgebaut. So können die Weine unverfälscht und auf komplexe Art von ihrer Herkunft und von ihrem jeweiligen Charakter erzählen.
Weinhof Garlider
Christian Kerschbaumer
Untrum 20
I-39040 Feldthurns
www.garlider.it

IMPRESSUM